Sehr gute Leistung – trotzdem knapp verloren!

Die Mannschaft des ESV Weil am Rhein zeigte beim Heimwettkampf-Wochenende in der Mehrzweckhalle in Ötlingen dem Publikum zwei spannende Wettkämpfe.

1. Wettkampf 21. Oktober 2017:

Der erste Gegner vom ESV Weil am Rhein war die Mannschaft aus Murrhardt-Karnsberg. Wie gewohnt gab es auf den Positionen 1, 2, 3 und 5 ein spannendes Duell mit häufig wechselnden Führungen zwischen dem ESV Weil am Rhein und Murrhardt-Karnsberg. So teilte sich der Erfolg auf und Pavel Sevtlik gewann an Position 1 mit 378 zu 374 und Luca Schröder an Position 3 mit 372 zu 370. An Position 2 verlor Michael Schwald mit einem Ergebnis von 373 und Nathalie Schelken an Position 5 mit einem Ergebnis von 370, jeweils beide mit 3 Ringen Unterschied zu ihren Gegnern. Nur an der Position 4 erzielte Leo Braun (Murrhardt-Karnsberg) ein Traumergebnis mit 389 Ringen und gab seine früh aufgebaute Führung gegen Christian Schebesta (375 Ringe) nicht mehr ab. Am Schluss stand es 3:2 für die gegnerische Mannschaft.

 2. Wettkampf 22. Oktober 2017:

In unveränderter Mannschaftsaufstellung trat der ESV Weil am Rhein gegen den Tabellenführer Ludwigsburg an. Es erfolgte von Anfang an ein hervorragender Wettkampf beider Mannschaften. Alle Weiler Schützen kamen gut in ihre Wettkämpfe rein und boten den Zuschauern ein Duell auf sehr hohem Niveau. Pavel Svetlik punktete mit 380 zu 378. Michael Schwald fand zu seiner Leistung zurück und erzielte ein Ergebnis von 381 Ringen, unterlag aber trotzdem seinem Gegner Florian Brunner (387 Ringe). An Position 3 überraschte wiederholt unser Jungschütze Luca Schröder mit einer ausgezeichneten Nervenstärke. Sein Gegner hatte bereits den Wettkampf beendet und Luca brauchte im letzten Schuss eine 10 für den Sieg. Er schoss die 10 und holte den zweiten Einzelpunkt für den ESV Weil am Rhein. Christian Schebesta verfolgte das Pech der Paarungen und er traf auf die starke Gegnerin, die Französin Sandrine Goberville, die einen hervorragenden Wettkampf mit 381 Ringen ablieferte. Damit blieb er mit seinem guten Resultat von 373 Ringen chancenlos. An Position 5 steigerte sich Nathalie Schelken im Wettkampfverlauf. Die Möglichkeit eines Sieges lag in der Luft. Aber die Siegesluft reichte für die 2 letzten Schüsse nicht mehr aus und sie unterlag mit einem Ergebnis von 371 zu 374. Die erzielte Gesamtringzahl mit 1880 war eine sehr gute Mannschaftsleistung des ESV Weil am Rhein, dennoch reichte diese zweit-beste Gesamtringzahl, welche an diesem Tag in der 1. Bundesliga Süd geschossen wurde, nicht zum Mannschaftssieg. Wir gratulieren dem Tabellenführer Ludwigsburg zum Mannschaftssieg 3:2 sowie der besten bisherigen Wettkampf-Gesamtringzahl 1894 in dieser Saison.

Der ESV Weil am Rhein konnte an diesem Wochenende 4 Einzelpunkte aber keine Mannschaftspunkte verbuchen und belegt aktuell den Tabellenplatz 7 von 12. Damit hat sich der ESV Weil am Rhein weiterhin im Mittelfeld etabliert.
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.