Das 4. Wettkampf-Wochenende war für den ESV Weil II durchwachsen

Am 25.11. trat der ESV Weil II gleich im ersten Tageswettkampf in Heitersheim gegen die SG Tiengen an. Dieses Mal musste Weil II auf ihren z. Zt. stärksten Schützen Sandro Lötscher verzichten. Er hatte am Tag zuvor seinen ersten Bundesliga-Einsatz mit der 1. Mannschaft.
Auf Position 1 schoss somit Dirk Pfeffer. Leider musste er sich mit 372:374 um 2 Ringe geschlagen geben. Arno Weis schoss auf Position 2 nur mäßige 360 Ringe, konnte aber seinen Einzelpunkt holen. Auf Position 3 punktete auch Patrick Röder mit guten 363 Ringen. Auch Peter Zambach bestätigte sein Setzergebnis und holte mit 350 Ringen seinen Einzelpunkt. Auf Position 5 schoss in dieser Saison erstmals Ato Giaccone als Ersatzmann mit und konnte auch gleich seinen Einzelpunkt mit 353 Ringen holen.
Im Nachmittags-Wettkampf hatte es der ESV Weil II mit einem deutlich stärkeren Gegner zu tun. Der SSV Welschingen schoss auf Position 1 mit seiner Spitzenschützin Manuela Batku. Sie legt 378 Ringe gegen Dirk Pfeffer vor, der mit sehr guten 376 Ringen dagegenhielt. Unglücklicherweise fehlten ihm hier, wie im 1. Wettkampf, wieder 2 Ringe, um gleichzuziehen. Arno Weis konnte sich etwas steigern und holte mit 367:365 Ringen seinen Einzelpunkt. Leider konnte Patrik Röder nicht an sein Ergebnis vom Vormittag anknüpfen und verlor seine Partie deutlich mit 349:363 Ringen. Den 2. Einzelpunkt erkämpfte sich Peter Zambach auf Position 4 mit 356: 355 Ringen knapp, aber verdient, den Punkt und zeigte weiterhin eine aufsteigende Wettkampf-Kurve. Ato Giaccone verlor seine Partie mit 346:353 Ringen und so stand es am Schluss leider 2:3 gegen den ESV Weil II.
Der Tabellenführer SS March konnte seine beiden Wettkämpfe gewinnen und sich allein an der Tabellenspitze platzieren. Auf den Plätzen2 - 4 sitzt den Marcher Schützen aber mit nur 2 Punkten Rückstand ein Verfolger-Trio im Nacken (alle punktgleich): SV Albbruck, ESV Weil II und der SV Schwenningen.
Es bleibt an den folgenden Wettkampfwochenenden am 8.12.18 und am 20.01.19 ein weiterhin spannendes Rennen um die Relegationsplätze zum Aufstieg in die 2. Bundesliga.

A. Weis/26.11.18
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.