5. Wettkampftag: Saisonziel vorzeitig erreicht – Relegationseinzug ist sicher

Das vergangene Wochenende in Lauf war ein voller Erfolg! Unser erklärtes Ziel – die Teilnahme am Relegationsschießen zur 2. Bundesliga – wurde schon vorzeitig erreicht. Unsere Tabellenverfolger, bis auf einen, patzten bei ihren Wettkämpfen. In einer spannenden Begegnung kam es sogar zu 2 notwendigen Stechen, die unsere Verfolger beide nicht gewinnen konnten und uns damit in die Karten spielten.

Wir hatten mit dem SV Albbruck und dem SPS March 2 Gegner aus dem ersten Tabellendrittel und keine leichte Aufgaben vor uns. Wir mussten gewinnen, um unseren Relegations-Tabellenplatz zu behaupten.

Als erster Gegner stand der 2. Bundesliga-Absteiger SV Albbruck mit uns an der Schießlinie.
Auf Pos. 1 schoss Sandro Lötscher eine konstante Serie mit 373 Ringe und gewann sein Duell mit 9 Ringen Unterschied. 1:0 für Weil.

Auf Pos. 2 tat es Luca Schröder ihm gleich mit einer ebenfalls konstanten Serie mit 372 Ringen und entschied auch diese Paarung für sich. 2:0 für Weil.

Auf Pos. 3 tat sich Dirk Pfeffer etwas schwerer. Sein Durchhänger in der zweiten 10er-Serie warf ihn etwas zurück. Von da ab wechselte die gelbe “Führungsflagge fast bei jedem Schuss. Allerdings patze auch sein Gegner in der letzten Serie und Dirk konnte nach zähem Kampf mit 1 Ring Vorsprung das Duell für sich entscheiden. 3:0 für Weil.

Auf Pos. 4 kam Arno Weis nicht so recht in den Wettkampf und schoss mit dem vorletzten Schuss eine verunglückte 6, und mit dem letzten Schuss noch eine 8. Damit war der Sieg vergeigt und er verlor seinen Punkt mit 4 Ringen Unterschied. 3:1 für Weil.

Auf Pos. 5 kam in diesem Jahr erstmalig Swen Jülle für Christian Schebesta zum Einsatz, der verletzungsbedingt ausfiel. Swen legte „aus dem Stand“ 372 Ringe auf den Tisch und holte mit großem Abstand den vierten Punkt für Weil.

Nach einer langen Pause mit Mittagessen und Spaziergängen – wir hatten an dem Tag den 1. und den 4. Wettkampftermin – wartete der SPS March auf uns. Dieser Gegner ist immer für eine Überraschung gut.

Auf Pos. 1 startete Sandro Lötscher mit einer für ihn „untypischen“ 86-er-Serie. Uns gefror fast das Blut in den Adern, auch mit Blick auf die ersten Serien der Mannschaftskameraden. Trotz dieses Fehlstarts kämpfte er sich vor und am Ende standen trotzdem noch 373 Ringe auf seiner Anzeige! Erster Punkt für Weil.

Auf Pos. 2 legte Luca Schröder einen brillanten Wettkampf mit 382 (94-94-97-97) Ringen hin und deklassierte seinen Gegner deutlich. Tolle Leistung! Zweiter Punkt für Weil.

Auf Pos. 3 begann Dirk Pfeffer sein Match gut, hatte aber in der 3. Serie einen Durchhänger. Mit einer 94-Schlussserie konnte er aber noch mit 6 Ringen Differenz den dritten Punkt für Weil holen.

Auf Pos. 4 hatte auch Arno Weis einen sehr schlechten Wettkampfeinstieg. Eine völlig verkorkste 83-Einstiegs-Serie lies alle Hoffnung auf einen Sieg schwinden. Sein Gegner hatte zwischenzeitlich 10 Ringe Vorsprung. Nach einer „kreativen Pause“ kämpfte er sich mit zwei 94er- und einer 95er-Serie an seinen Gegner heran und gewann am Schluss noch mit 7 Ringen Vorsprung!

Auf Pos. 5 stieg auch Swen Jülle mit einer eher schwachen 89er-Serie in den Wettkampf ein. Er konnte sich dann aber fangen und holte mit 365 Ringen und 9 Ringen Abstand den fünften Einzelpunkt für Weil.

Die Bilanz des Tages: 9:1 Einzelpunkte und 4:0 Mannschaftspunkte! Der ESV Weil II belegt somit, punktgleich mit dem SV Müllheim, aber mit 2 Einzelpunkten mehr, den 1. Tabellenplatz.
Vor dem letzten Wettkampftag, der am 08.01.2023 in Buchholz gegen FR-St. Georgen stattfindet, ist der ESV Weil II nicht mehr von einem Relegationsplatz zur 2. Bundesliga zu verdrängen – selbst wenn der letzte Wettkampf noch verloren ginge (was wir nicht anstreben 😉

Bei den beiden Wettkämpfen zeigte sich mit Siegeswillen und Motivation wiederholt die Stärke der Weiler Mannschaft – auch in brenzligen Situationen.
Auf den beiden ersten Positionen hat Weil eine „sichere Bank“ mit Sandro und Luca und eine Konstante auf Pos. 3 mit Dirk.
Mit Swen Jülle als „Ersatzschütze“ für Christian steht ein weiterer ebenfalls zuverlässiger Schütze im Team, der seine langjährige Liga-Erfahrung ausspielt. Danke Swen, dass du mitmachst!

Jetzt werden wir erst einmal etwas Ruhe im Wettkampfbetrieb einkehren lassen und die restliche Advents- und Weihnachtszeit genießen, bevor es Anfang Januar zum letzten Wettkampf nach Buchholz geht.

Die Ergebnisse und die Tabelle sind nachzulesen unter
https://www.sbsv.de/sport/liga/suedbaden-liga-luftpistole

Wir wünschen euch Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches und zufriedenes Jahr 2023!

Bis dahin!

Arno Weis
13.12.2022

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.